Organisation

Die Osnabrücker Grizzlys sind ein Stamm des Pfadfinderverbandes CPA (Christliche Pfadfinder der Adventjugend). Die Adventjugend ist die Jugendorganisation der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die für Osnabrück zuständige Landeskörperschaft ist die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Niedersachsen, K.d.ö.R., die zusammen mit der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im Land Bremen, K.d.ö.R., die Niedersachsen-Vereinigung bildet.

Die CPA sind in Altersstufen aufgeteilt: Jungpfadfinder (8-11 Jahre), Pfadfinder (12-15 Jahre) und Scouts (16-25 Jahre). Bei den Grizzlys sind alle Altersstufen vertreten.

Als äußeres Erkennungsmerkmal tragen wir – wie alle Pfadfinder – ein dreieckiges Halstuch, das mit einem Knoten (ein dreifacher Türkischer Bund) zusammengehalten wird. Es ist nicht nur ein Erkennungszeichen, sondern kann im Notfall als Verband, Kopfbedeckung, Halterung, Abdeckung, … dienen. Das Halstuch der CPA in Deutschland ist bei den Jungpfadfindern gelb. Wenn man Pfadfinder ist, bekommt man ein gelbes Tuch mit einem roten Streifen am Rand, und Scouts tragen ein rotes Tuch mit gelbem Streifen. Außerdem tragen wir eine Pfadfinderkluft. Anders als in den meisten anderen Ländern und Pfadfinderverbänden, wo sie häufig nur zu besonderen Anlässen herausgekramt wird, ist die Kluft bei den deutschen CPA „Alltags“-Kleidung und soll bei jeder Gelegenheit (in den Gruppenstunden wie auf den Lagern) getragen werden. Daher ist unser blaues Hemd aus robustem Stoff. Das ständige Tragen der Kluft soll vermeiden, dass Unterschiede auf Grund der Kleidung gemacht werden, und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

 

 

Auf die Kluft gehören bestimmte Abzeichen:

Auf dem Linken Ärmel wird das weltweite Zeichen der „Pathfinder of Adventist Youth“ (Pfadfinder der Adventjugend)  getragen. Auf dem dreieckigen Abzeichen sind ein Schwert und ein Schild abgebildet, die die „geistliche Waffenrüstung“ des Glaubens verbildlichen soll, wie sie in der Bibel beschrieben wird. (s. Epheser 6, 13-17) Darüber ist ein Schriftzug mit dem englischen Wort „Pathfinder“. Die weiter verbreitete englische Bezeichnung für Pfadfinder „Scout“ wurde bewusst nicht gewählt, um dem in der internationalen Pfadfindertradition weit verbreiteten militärischen Element (Robert Baden-Powell war bei der Britischen Armee, bevor er sein Konzept des „Scouting“ ableitete) nicht zu viel Bedeutung beizumessen. Mit der wortwörtlichen Übersetzung von Pfadfinder zu „Pathfinder“ wird der Weg und die Orientierung hin zu einem Ziel mehr betont. Die farbliche Hinterlegung des Schriftzugs kennzeichnet die Altersstufe: rot für Jungpfadfinder, gelb für Pfadfinder und blau für Scouts.

Über der rechten Brusttasche hat das Namensschild seinen Platz. Darüber wird das nationale Abzeichen der CPA angenäht. Es besteht aus zwei Kreisen. Im linken Kreis ist die traditionelle Pfadfinderlilie und ein Kleeblatt zu sehen, als Symbol für die männlichen und die weiblichen Pfadfinder. Im rechten Kreis befindet sich das Logo der Adventjugend: vier in der Mitte zusammenlaufende Pfeile, aus deren Konturen ein Kreuz entsteht. Es symbolisiert die Ausrichtung auf unseren Lebensmittelpunkt Jesus Christus, der am Kreuz für die Sünden aller Menschen gestorben ist.

Über der linken Brusttasche ist Platz für das Gradabzeichen. Sie geben Auskunft über Können und Kenntnisstand des Pfadfinders. Es gibt 6 verschiedene Gradabzeichen: Gefährte (blau), Trapper (rot), Kundschafter (gelb), Ranger (rot/blau), Guide (blau/gelb) und Masterguide (blau/gelb/rot). Ein Gradabzeichen wird durch eine Prüfung erworben, die durch einen Leiter abgenommen wird. Für die Prüfungen eines Gradabzeichens gibt es jeweils Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen: ein Mindestalter, eine bestimmte Anzahl von Leistungsabzeichen und das erfolgreiche Bestehen der vorangegangenen Gradprüfung.

Auf dem rechten Ärmel werden die Leistungsabzeichen getragen. Sie werden ebenfalls durch Ablegen einer Prüfung erworben und sind weniger umfangreich als die Gradprüfungen, dafür umso spezieller. Leistungsabzeichen können in allen erdenklichen Disziplinen erbracht werden.  Auf der Webseite der Adventjugend in Deutschland sind unter der Rubrik „Pfadfinder“ sämtliche Abzeichen aufgelistet. Die Anforderungen für die einzelnen Leistungsabzeichen werden – sofern noch nicht vorhanden – beizeiten nachgetragen. Die Leistungsabzeichen für die Jungpfadfinder sind dreieckig mit der Spitze nach unten, für die Pfadfinder und Scouts sind sie oval.

Der Name des Bundeslandes, ein halbrunder Schriftzug in schwarz auf gelbem Grund, wird auf dem linken Ärmel ca. 1 cm unterhalb der Schulternaht aufgenäht. Darunter – zwischen Ländername und internationalem Abzeichen der PAY (CPA) – ist Platz für Camporée-Aufnäher, die als Erinnerung an die großen internationalen Zeltlager, die alle 4 Jahre stattfinden, als goldener Schriftzug auf schwarzem Grund ausgegeben werden. Die Camporées sind nur für Pfadfinder bestimmt (12 bis 15 Jahre) und so gelegt, dass jeder Pfadfinder in seiner Laufzeit an einem Camporée teilnehmen kann. Wer im Scout-Alter immer noch dabei ist, kann selbstverständlich auch noch auf die Camporées mitfahren. Scouts sind in der Regel aber Leiter und nicht mehr reine „Teilnehmer“. Das letzte Camporée der EUD (Inter-European Division, früher Euro-Africa Division) war im August 2011. Das nächste wird also im Sommer 2015 stattfinden.

Auf den Schulterklappen ist Platz für gruppen- oder vereinigungsinterne Abzeichen (z.B. für die Teilnahme am Himmelfahrtszeltlager).

Viele Stämme nähen ihr Logo auf die Spitze ihres Dreieckstuchs. Auch die Grizzlys haben ein Logo, das auf den Tüchern zu finden ist.

Die Leitung der Pfadfinder ist auf verschiedene Verwaltungsebenen aufgeteilt.

Alle Leiter tragen eine Pfeifenschnur, an der sich eine Signalpfeife befindet. Die Schnur wird an der linken Schulterklappe befestigt und die Pfeife in der linken Brusttasche verstaut. Die Hilfs(gruppen)leiter tragen eine grüne Schnur. Offiziell ist die grüne Schnur für „Helfer für besondere Aufgaben“ bestimmt.

Bei den Grizzlys haben wir zwei Gruppen: die Jungpfadfinder und die Pfadfinder. Obwohl wir oft als ganzer Stamm unterwegs sind, haben wir manchmal unterschiedliche Programme. Dann sind die jeweiligen Gruppenleiter verantwortlich. Sie tragen eine blaue Schnur.

Wenn es wie z.B. bei uns in einem Ort mehr als eine Gruppe gibt, trägt der Gesamtgruppenleiter für alle Gruppen und Stämme (Stammteile) die Verantwortung. Er trägt eine rote Schnur.

Auf Vereinigungsebene ist der Jugendabteilungsleiter mit einer silbernen Schnur der Hauptverantwortliche.

Der Jugendabteilungsleiter des Verbandes trägt eine goldene Pfeifenschnur.

Der Jugendabteilungsleiter einer ganzen Division (international) ist an der weißen Pfeifenschnur erkennbar.

Wenn eine Schnur halb schwarz ist, halb eine andere Farbe besitzt, kennzeichnet sie ihren Träger als Stellvertreter desjenigen, der die Pfeifenschnur mit der anderen Farbe trägt. (z.B.: schwarz/rot = stellvertr. Gesamtgruppenleiter   DENN   rot = Gesamtgruppenleiter)